Fernfahrerblog
  • Miniaturwunderland

    Der Gigaliner, der oben im Header zu sehen ist dreht im Miniaturwunderland in Hamburg seine Runden. Wenn ihr mal in Hamburg seid, lasst euch einen Besuch nicht entgehen, er lohnt sich wirklich. Wenn man Zeit hat - viel Zeit..... Alle anderen sollten sich mal die Homepage ansehen: Miniaturwunderland
  • Truckerfreunde

    Allen, die sich für das Thema Lkw und Fahrer interessieren, möchte ich das beste Forum zu diesem Thema empfehlen: TruckerFreunde
  • Befreundete Seiten

    Ein paar Links zu befreundeten Seiten, die nicht unter Blogs fallen:
    Crossroads, Südstaaten-Bluesrock aus Ostfriesland - absolut hörenswert. Im kostenlosen Mitgliederbereich gibts auch Hörproben.
    DC Wolf Pack, eine befreundete Dartmanschaft die in der Ostfriesischen Dartliga spielt.
    Broken Heads eine (noch) Anfänger-Rockband
  • Wie ist meine IP


    Wenn ihr wissen wollt, wie schnell eure Internetverbindung tatsächlich ist, dann klickt doch mal auf dieses Bild:

    IP

  • Toplisten

    Blog Top Liste - by TopBlogs.de

    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

    Bloggeramt.de
  • Container

    Von Uwe | 12.Juli 2009

    Wer Absetzcontainer fährt, erlebt jeden Tag etwas neues. Diesen Container sollte ich bei einem Kunden abholen und gleich einen leeren dalassen. Das bedeutet natürlich, erstmal den leeren Container absetzen, den beladenen mit einem Netz sichern damit nichts rausfällt, aufnehmen, an die Seite stellen, den leeren Container wieder aufnehmen, an seinen Platz stellen und zum Schluss den vollen Container wieder aufnehmen und abfahren.
    Etwas störend bei der ganzen Sache war nur, das ein Kollege, der den ersten Container angeliefert hat zielsicher den Gulli getroffen hat. Dieser war dem Gewicht nicht gewachsen und quittierte die ungewöhnliche Belastung mit Arbeitsverweigerung, sprich er zerbrach. Meine Aufgabe war nun, den Container so aufzunehmen das ich nicht mit dem Hinterreifen im Gully lande. Zum Glück liegt hier die auf dem Foto sichtbare Palette zur Absicherung auf dem Loch, was das Rangieren erleichtert.
    Zwischendurch blieb sogar noch Zeit, mit dem Handy ein schnelles Foto zu schiessen.
    moto_0085

    Themen: Allgemeines | 13 Mitfahrer »

    Praktikum

    Von Uwe | 6.Juli 2009

    Wie ja sicher regelmässige Leser wissen, habe ich vor einiger Zeit ein Praktikum gemacht. Nun ja, leider hat es nicht mit einer Festeinstellung geklappt. Drei Tage vor Ende des Praktikums hatte ich einen Arbeitsunfall. Bei Glätte ausgerutscht und mit dem Brustkorb auf die Kante eines Container gefallen. Zum Glück zeigten die Röntgenbilder, das nichts gebrochen ist, aber eine Prellung geht auch nicht so wieder weg. Aussage der Ärztin: “Da haben sie ein paar Wochen was davon”. Nun gut, Chef angerufen, mitgeteilt, das ich mich die beiden letzten Tage des Praktikums auskurieren möchte und dann ab Montag zur Verfügung stehe. Für einen neuen Job nimmt man halt auch mal Schmerzen in Kauf.
    Freitags nochmal mit dem Chef telefoniert und dabei dann erfahren, das es Wetterbedingt noch etwas dauert mit der Festeinstellung. Ok, also noch ein paar Tage auskurieren, soll ja auch nicht so schlecht sein.
    Als ich dann ein paar Tage später hörte, das ein neuer Praktikant in der Firma ist war mir einiges klar……
    Mit der Festeinstellung hat es dann auch nicht geklappt, weitersuchen ist somit angesagt.

    Themen: Lkw, Allgemeines | 6 Mitfahrer »

    Wieder da

    Von Uwe | 24.Juni 2009

    Lange ist es her, das ich hier das letzte Mal etwas geschrieben habe.
    Naja, was sollte ich auch schreiben, nachdem ich meinen Job verloren hatte. Vielleicht weitere Geschichten aus der Vergangenheit? Dinge aus den Nachrichten, die irgendwie etwas mit dem Thema Lkw und Fernfahrer zu tun haben? Oder einfach Dinge, die mich persönlich betreffen, aber vielleicht nichts mit dem Blogthema zu tun haben?

    Ich habe lange überlegt was ich machen soll. Die Fragen, die mich in der Zwischenzeit erreicht haben, ob es mit dem Blog weitergeht haben mir zusätzlich Motivation gebracht, das Projekt nicht einfach sterben zu lassen.

    Und ja, ich bin wieder da und werde für euch weiterschreiben.

    Lasst euch überraschen

    Themen: Allgemeines | 10 Mitfahrer »

    Corvette - kann den Leistung Sünde sein?

    Von Uwe | 16.April 2009

    Durch eine Story, die Marco hier (Sinnlose Leistung) geschrieben hat musste ich an ein Erlebnis denken, welches ich vor einigen Jahren hatte.

    Ich war mal wieder mit dem Lkw unterwegs Richtung Italien, als mich ein “etwas teurerer Sportwagen” - eine Corvette (doch, die C6 ist ein richtiger Sportwagen!) überholte. Ich noch gedacht “klasse Auto, könnte mich auch reizen wenn am Wochenende der Lottoschein seine Zustimmung gibt”.
    Eine gute Stunde später überholte mich die gleiche Corvette wieder. Ok, könnte ja mal zwischendurch getankt haben….
    Ca. 1,5 Stunden später - richtig, die gleiche Corvette überholte mich. Hmm, erste Gedanken machten sich breit…
    Als ich dann meine 4,5 Stunden Fahrzeit voll hatte und die gesetzlich vorgeschriebene Pause machen wollte lenkte ich meine Lkw auf eine Raststätte. Tja, und was soll ich sagen, auch die Corvette stand dort. Friedlich vor dem Restaurant geparkt wartete sie brav auf ihren Besitzer, der dann auch kurz danach einstieg und sich wieder auf den Weg machte.
    Während ich mir dann so meinen Kaffee gegönnt habe kreisten meine Gedanken um die Corvette. Da die Autobahn die ganze Zeit frei gewesen war schied Stau schonmal aus. Technische Pannen eigentlich auch, das Auto war seinerzeit brandneu auf dem Markt. Was also bringt den Fahrer eines 300-Km/h-Boliden dazu, nichts schneller zu sein als ich mit meinem Lkw, der die ganze Zeit mit 85 Km/h über die Autobahn gerollt war? Auch wenn acht Zylinder etwas mehr Sprit verbrauchen konnte es das doch wohl nicht sein. Irgendwann kam mir dann die Erleuchtung - so ein Auto kauft man nicht zum Schnellfahren, sondern um gesehen zu werden! Und wo geht das besser als auf jeder Autobahnraststätte zwischen Ruhrgebiet und Frankfurt? Ok, vor der örtlichen Eisdiele vielleicht. Oder war der Herr vielleicht der Händler, der diese Fahrzeuge an den Mann/ die Frau bringen sollte und auf der Suche nach zahlungskräftiger Kundschaft?
    Ich gebe zu, ich weiss es bis heute nicht. Und auch der Lottoschein - ach was, vergesst es…

    Themen: Lustiges, Nachdenkliches, Links, Aus anderen Blogs, Unterwegs, Autohöfe und Raststätten, Lkw, Vergangenes, Allgemeines | 23 Mitfahrer »

    Aprilscherz

    Von Uwe | 1.April 2009

    Als ich vor einigen Jahren von meinem damaligen Chef einen fast neuen Mercedes Actros anvertraut bekam war ich zuerst ziemlich stolz. Immerhin war der Actros erst kurz auf dem Markt und besagtes Fahrzeug hatte gerade einmal rund 27000 Kilometer gelaufen.
    Die Freude hielt allerdings nur eine kurze Zeit. Die Actros der ersten Baureihe hatten damals arge Schwierigkeiten mit der neuen Elektronik, zu der auch ein Bordcomputer gehörte. Dieser zeigte unter anderem bei Störungen Fehlercodes an, die man dann erst im Handbuch nachschlagen musste um zu wissen was sie bedeuten sollten. Waren sie harmlos, konnte man sie einfach wegdrücken, im Speicher blieben sie erhalten und konnten beim nächsten Werkstattbesuch ausgelesen werden. Als dann noch 3 weitere Actros kamen war Chef nach einiger Zeit schon froh, wenn mal eine Woche ohne Fehlermeldung verging…

    Nun ja, irgendwie gewöhnte man sich an die Fehlermeldungen, vor allem weil die meisten eh nur Fehlalarme oder harmlos waren. Nur, fiese, sadistische manche Menschen kommen dabei auch auf gemeine Gedanken. Und da der schwarze, englische Humor durchaus mein Fall ist liess ich mir rechtzeitig bei einem Werkstattbesuch vom Meister einen Fehlercode geben, den es so eigentlich gar nicht gab. Klar, Chef sollte sich ja in der Werkstatt danach erkundigen.

    Am Vormittag des ersten April also rief ich bei meinem Chef an. Kurzer Smalltalk, dann, ganz nebenbei, erwähnte ich die Fehlermeldung und das ich sie im Handbuch nicht gefunden hätte. Er versprach, die Werkstatt anzurufen und sich wieder zu melden. Keine 5 Minuten später klingelte bei mir das Telefon.

    Chef (aufgeregt): “Fahr sofort rechts ran!”
    Ich (völlig ruhig): “Wieso denn, was ist denn?”
    Chef: “Dir geht gleich der Motor kaputt!!!!”
    Ich: “Kann gerade nicht rechts ran, da fährt ein Wohnwagengespann”
    Chef (noch aufgeregter): “Fahr rechts ran, halt sofort an, der Motor geht gleich hoch!!!!!!!”
    Ich: “Da fährt eine ganze Kolonne Wohnwagenfahrer, da komm ich nichtmal zwischen”
    Chef: (fast ausser sich): “Egal……..anhalten……Stop…….Motor…….nu bleib endlich stehen…….”
    Ich (immer noch völlig ruhig): “Josef?”
    Chef: (fast panisch): “Ja, stehst du endlich?”
    Ich: “Hast du heute schon auf den Kalender gekuckt?
    Chef: “……………………………………..”
    Dann, nach einigen Sekunden der Stille: “DU A….LOCH!!!!!!”

    Sprachs und knallte den Hörer auf die Gabel. Ich gebe zu, für mich war der Tag gerettet, jedesmal daran denken zauberte schon ein Lächeln in mein Gesicht.

    Samstag morgen kam ich dann zur Firma, wo Chef gerade mit ein paar Fahrerkollegen draussen stand. Er sieht mich, fängt schallend an zu lachen, umringt von verständnislos dreinblickenden Kollegen, beruhigt sich schliesslich wieder und meint dann: “Jungs, ich muss euch was erzählen. So schön wie in diesem Jahr bin ich noch nie in den April geschickt worden”.

    Also passt gut auf, was euch heute erzählt wird - es könnte ja sein……

    Themen: Persönliches, Lustiges, Vergangenes, Allgemeines | 12 Mitfahrer »

    Internet unterwegs teurer als gedacht

    Von Uwe | 15.März 2009

    Als Fernfahrer ist man ja, wie es der Beruf so mit sich bringt, viel unterwegs. Tagelange Abwesenheit von Zuhause, da ist es schon schön wenn man Laptop dabei hat und via UMTS online gehen kann. Im Zeitalter der Flatrates ja auch kein allzu teurer Spass mehr. Es sei denn, man befindet sich nicht im heimischen Netz, sondern im Ausland. Da einmal nicht aufgepasst und schon ist ein Jahresgehalt dahin.
    Wie, ihr glaubt mir nicht? Dann lest mal diesen Artikel in der Gießener Allgemeine. Dort erfahrt ihr, wie teuer der Spass einen deutschen Fernfahrer zu stehen kommen soll. Sage und schreibe rund 46000 Euro (ja, richtig, sechsundvierzigtausend) soll ein deutscher Fahrer bezahlen, weil er den Begriff Flatrate zu wörtlich genommen hat und in Frankreich für 13 Stunden online war sowie eine “große Menge” Daten runtergeladen hat.

    Ob der Preis von umgerechnet ca. 60.- Euro pro Minute!!! gerechtfertigt ist, bleibt wohl der Kulanz der Netzbetreiber überlassen.

    Themen: Links, Ärgerliches, Medien, Nachdenkliches, Aus anderen Blogs, Rechtliches, Internet, Allgemeines | 18 Mitfahrer »

    Anschlag auf Lkw-Fahrer

    Von Uwe | 4.März 2009

    Bereits am Freitag, 27.2. ereignete sich auf der A7 bei Kassel der Anschlag auf einen Lkw-Fahrer.
    Ein Idiot Volltrottel unbekannter Täter warf einen etwa 15×20 cm großen Holzklotz von einer Autobahnbrücke. Der Klotz durchschlug die Scheibe des Lkw und traf den Fahrer am Brustkorb. Obwohl ihm durch den Schlag bereits schwarz vor Augen wurde schaffte es der Fahrer, den Lkw noch sicher auf dem Standstreifen zum halten zu bringen.
    Die ganze Nachricht hier bei NonstopNews

    Was wäre gewesen, wenn der Fahrer etwas höher, nämlich am Kopf, getroffen worden wäre? In dem Fall hätte er es sicher nicht mehr geschafft, seinen 40-Tonner heil zum stehen zu bringen. Der Lkw hätte ungebremst seine Fahrt fortgesetzt, wäre vielleicht in Pkws oder einen Bus gekracht. Wieviele Menschenleben hier ausser dem Fahrer noch auf dem Spiel gestanden hätten will ich mir gar nicht erst ausmalen.

    Da kann man nur hoffen, das die Mordkommission den Täter findet, er hart bestraft wird und es endlich aufhört mit dem “Kick”, Gegenstände von einer Brücke zu werfen.

    Themen: Links, Ärgerliches, Nachdenkliches, Internet, Unterwegs, Allgemeines | 20 Mitfahrer »

    Containerbeladung

    Von Uwe | 20.Februar 2009

    Auch im Nahverkehr gibt es interessante Dinge zu sehen. So beim hiesigen Schrottgroßhändler, wenn die Holländer kommen um ihre Seecontainer beladen zu lassen. Hier ist das komplette Containerchassis kippbar, somit kann der Container hochkant auf die Erde gestellt werden. Anschliessend kommt der Kran ins Spiel und belädt den Container mit Recyclingschrott in loser Schüttung. Greifer für Greifer wird die Dose befüllt, anschliessend wird ein Mitarbeiter per Gabelstapler und Sicherheitskorb angehoben um die Klappen zu schliessen. Der Container wird wieder abgesenkt und tritt nun seine lange Reise an.
    moto_0084

    Themen: Leer, Unterwegs, Fotos, Lkw, Allgemeines | 20 Mitfahrer »

    Wieder da

    Von Uwe | 17.Februar 2009

    Ja, ihr habt recht, ich habe mich einige Zeit hier rar gemacht.
    Es hat mich aber gefreut, das sich anscheinend doch der/die eine oder andere Gedanken gemacht hat was denn los ist. Vielen Dank für die Mails. Ich werde euch auch nicht wieder so lange warten lassen.

    Also, erstmal zum beruflichen. Ich habe durch einen Freund eine neue Stelle vermittelt bekommen, diesmal im Nahverkehr. Etwas völlig ungewohntes, plötzlich jeden Tag zuhause zu sein. Es hat aber durchaus auch Vorteile, man hat wieder mehr Kontakt zu Freunden, kann Abends auch mal was unternehmen usw. Natürlich fehlen mir die langen Strecken, besonders Schweden, aber irgendwann ist ja auch Urlaub.

    In der neuen Firma fahre ich Bauschuttcontainer, die mit einem Absetzkipper zu den Baustellen gebracht werden, dort abgestellt werden und wenn sie voll sind wieder abgeholt werden. Dabei viel mir auf, wie viele Baustellen es selbst jetzt (Winter) schon gibt. Wobei es hier erst richtig losgeht wenn die Jungs vom Bau wieder richtig fleissig werden.
    Die ersten 4 Wochen liefen als Praktikum, weil es sich noch nicht gelohnt hätte einen weiteren Fahrer einzustellen. Und, weil Chef wohl schon schlechte Erfahrungen gemacht hat mit Fahrern, die mehr kaputt fahren als alles andere. Nach den ersten 3 Wochen dann habe ich gefragt, wie er denn zufrieden ist und ob ich bleiben darf oder ob ich mich anderweitig umsehen soll. Er meinte daraufhin, wenn ich bleiben will dann geht das in Ordnung. Allerdings kann es noch ein paar Tage dauern mit der Festeinstellung, es ist einfach Wetterbedingt noch nichts los.
    Also werde ich meine Freizeit noch ein bißchen geniessen, im Sommer ist damit wohl nichts zu machen.

    Nebenbei beschäftigt mich seit einiger Zeit noch ein weiteres Projekt, darüber aber zu gegebener Zeit mehr.

    Themen: Persönliches, Leer, Unterwegs, Lkw, Allgemeines | 16 Mitfahrer »

    Anrufer Unbekannt

    Von Uwe | 23.Januar 2009

    Dieses stand in den letzten Tagen mehrmals auf meinem Treo. Die darin verwendete Karte ist von E-Plus und das Gerät wird nur selten zum telefonieren verwendet, meistens rufe ich damit von unterwegs meine Mails ab oder wenn Zeit ist chatte ich damit. AIM und ICQ sowie ein paar weitere Messenger sind damit nämlich problemlos zu erreichen und die Kosten sind nicht der Rede wert (E-Plus berechnet hier nur die Datenmenge, und bei den paar Buchstaben ist das echt supergünstig).
    Das besondere an diesen Anrufen war allerdings, das trotzdem eine Rufnummer angezeigt wurde. Die 0. Richtig gelesen, als Rufnummer stand nur die 0 da! Irgendwie schon seltsam….
    Gestern nach Feierabend war ich noch auf einen Kaffee an der Lieblingstanke und zeigte Freunden diese seltsamen Anrufe. Keiner hatte eine Erklärung dafür. Als wir gerade gehen wollten klingelte es wieder - die 0. Diesmal bin ich doch mal rangegangen. eine freundliche Frauenstimme meldete sich:
    “Emnid Institut, wir machen eine Umfrage über die Kundenzufriedenheit von E-Plus-Kunden”.
    Ich: “Kann ich ihnen in einem Satz erzählen. Ich habe die Karte nur zum chatten und eMails abrufen”.
    Sie: “Ich habe hier einen Fragenkatalog, den würde ich gerne mit ihnen durchgehen. Haben sie 10 Minuten Zeit?”
    Ich: “Nein, dazu habe ich keine Lust”.
    Sie: “Ok, dann noch einen schönen Abend”.

    Hmm, aber eine Frage bleibt trotzdem: Wie kommt es, das als Rufnummer die 0 angezeigt wurde?

    Themen: Medien, Nachdenkliches, Lustiges, Lieblingstanke, Allgemeines | 12 Mitfahrer »

    « 1 2 3 4 5 ... 32 »