Fernfahrerblog
  • Miniaturwunderland

    Der Gigaliner, der oben im Header zu sehen ist dreht im Miniaturwunderland in Hamburg seine Runden. Wenn ihr mal in Hamburg seid, lasst euch einen Besuch nicht entgehen, er lohnt sich wirklich. Wenn man Zeit hat - viel Zeit..... Alle anderen sollten sich mal die Homepage ansehen: Miniaturwunderland
  • Truckerfreunde

    Allen, die sich für das Thema Lkw und Fahrer interessieren, möchte ich das beste Forum zu diesem Thema empfehlen: TruckerFreunde
  • Befreundete Seiten

    Ein paar Links zu befreundeten Seiten, die nicht unter Blogs fallen:
    Crossroads, Südstaaten-Bluesrock aus Ostfriesland - absolut hörenswert. Im kostenlosen Mitgliederbereich gibts auch Hörproben.
    DC Wolf Pack, eine befreundete Dartmanschaft die in der Ostfriesischen Dartliga spielt.
    Broken Heads eine (noch) Anfänger-Rockband
  • Wie ist meine IP


    Wenn ihr wissen wollt, wie schnell eure Internetverbindung tatsächlich ist, dann klickt doch mal auf dieses Bild:

    IP

  • Toplisten

    Blog Top Liste - by TopBlogs.de

    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

    Bloggeramt.de
  • « When the snow fells wunderbar.. | Home | Urlaub im Truck »

    Fahrer sass 40 Stunden am Steuer

    Von Uwe | 17.März 2010

    Oha, denkt da der Bürger, wie geht denn sowas? Fast zwei Tage ohne Schlaf, dazu noch mit einem Sattelzug auf der Autobahn unterwegs, das ist doch lebensgefährlich. Die Medien freuen sich, weil sie ihre Schlagzeilen haben, die Lkw-Fahrer werden mal wieder alle über einen Kamm geschoren und sind somit wieder die Bösewichte, auch wenn es sich nur um Ausnahmen handelt und die überwiegende Mehrheit der Fahrer ihren Beruf gewissenhaft ausüben.

    Aber was steckt wirklich dahinter? Nehmen solche Ausnahmen alle irgendwelche Drogen, um so lange wach zu bleiben? Sind es Naturtalente, die wirklich mit so wenig Schlaf auskommen? Die Wahrheit ist wie immer ganz anders.

    Für Lkwfahrer gilt unter anderem das Gesetz über Lenk- und Ruhezeiten. Demnach darf ein Fahrer pro Tag 9 Stunden fahren, zweimal in der Woche 10 Stunden. Nach spätestens 4,5 Stunden ist eine Pause von mindestens 45 Minuten vorgeschrieben, wer die 10 Stunden ausnutzen will muss nach 9 Stunden Lenkzeit nocheinmal 1 Stunde Pause machen, bevor er die letzte Stunde fährt. Klingt ja bis hierher noch einfach, oder?
    Nun kommen aber noch andere Tätigkeiten dazu, Fahrzeugkontrolle, Be- und Entladen, Papierkram usw. Diese Tätigkeiten zählen zu den sonstigen Arbeiten, lassen sich aber zugegeben schwer kontrollieren, da hier der Fahrer seinen Tachograph eigenhändig auf Arbeitszeit oder Pause einstellen muss. Wer hier auf Pause stellt, obwohl er gerade arbeitet besch… sich letztendlich selber, da er mehr arbeitet als er letztendlich bezahlt bekommt.
    Bis jetzt sitzt aber noch kein Fahrer 40 Stunden am Steuer!
    Wenn der Fahrer als seine Tätigkeit beendet hat, ist Pause angesagt. Im Normalfall sind hier vom Gesetzgeber 11 Stunden vorgeschrieben, die bis zu 3x in der Woche auf 9 Stunden verkürzt werden können. Anders ausgedrückt, der Fahrer hat Feierabend, wie jeder andere Arbeitnehmer auch.

    Und jetzt fängt das Problem an. Nehmen wir an, der Fahrer versieht sich am nächsten Morgen und fährt anstatt nach 9 Stunden bereits nach 8:58 los. Kann ja mal passieren, oder? Und mit dem digitalen Tacho lässt sich so etwas minutengenau nachweisen. Am nächsten Tag, der Fahrer hat wieder seine 9 Stunden gefahren, kommt er in eine Kontrolle. Peng, jetzt schlägt der Hammer zu. Was die Medien nämlich nicht erwähnen ist dieses: Die 8:58 Pause, die der Fahrer gemacht hat zählt nicht, da keine 9 Stunden zusammengekommen sind!!! Rechtlich wird die Pause in diesem Fall als Fahrzeit gewertet, womit unser Beispielfahrer auf eine Lenkzeit von 26:58 kommt. Obwohl er seine Pause gemacht hat, ausgeschlafen den neuen Tag begonnen hat und sich nur um 2 Minuten versehen hat. Rechtlich zählt die Zeit als ununterbrochene Fahrzeit! Solche oder ähnliche Kleinigkeiten sorgen dann dafür, das die Medien ihre Schlagzeilen bekommen…..

    Topics: Ärgerliches, Medien, Nachdenkliches, Unterwegs, Lkw, Rechtliches, Allgemeines |

    10 Mitfahrer zu “Fahrer sass 40 Stunden am Steuer”

    1. Sven meint:
      18.März 2010 at 02:43

      Tja Uwe.
      Das ist eben Deutschland und seine peinliche Genauigkeit, wenn es ums Abstrafen von unerwünschten Berufsgruppen geht!

      Zeige mir auch nur einen anderen Beruf, der so penibel genau überwacht (und bestraft) wird, wie der unsere.

      Wenn die deutsche Genauigkeit auch mal bei anderen Delikten so peinlich genau abstrafen würde, hätte ich ja kein Problem damit, aber solange es die Bahnfuzzys immer und immer wieder schaffen, mit ihren absichtlich falschen Aussagen Argumente für die achso tolle Bahn zu finden, wird sich nichts daran ändern, dass der Gesetzgeber wirklich alles daran setzt, den Beruf weiterhin zu schikanieren und den Fuhrunternehmern immer mehr abzuverlangen, weil die Bahn “konkurrenzfähig” bleiben muss - sie war es nie und wird es auch nie sein.

      Was das Thema Presse betrifft, so kann diese es sich schlichtweg nicht erlauben, reale Fakten zu nennen - dann würde nämlich das vermeintliche Alphatier (der PKW-Fahrer) derbe in Verruf kommen.

      PS: Schön, mal wieder etwas von Dir zu lesen.

    2. karsten meint:
      18.März 2010 at 09:30

      Was das Thema Presse betrifft, so kann diese es sich schlichtweg nicht erlauben, reale Fakten zu nennen - dann würde nämlich das vermeintliche Alphatier (der PKW-Fahrer) derbe in Verruf kommen.

      ich glaube nicht einmal, dass es um den pkw-fahrer geht. es liegt sicher auch daran, dass a) die presse so etwas 1:1 von der polizei uebernimmt und b) keine ahnung hat, wie der hintergrund aussieht - naemlich so, wie es hier so schoen beschrieben wurde.

      es liegt daran, dass der lkw an sich in deutschland immer etwas stoerendes sein wird - er hindert den pkw im schnellen vorankommen, er verursacht schwere unfaelle, er kostet menschenleben und er wird nur von dummen menschen ausgeuebt. das ist doch die weitlaeufige meinung, die hier im land herrscht.

      Schaut euch diese sendungen an ueber kontrollen - wann immer dort eine lkw-kontrolle gezeigt wird, ist die berichterstattung voellig verzerrt, besonders dann, wenn ein polizist, der sich vielleicht nur profilieren will, argumente anbringt, die zwar schoen mit dem geltenden recht konform laufen, jedoch derart praxisfern sind, dass ich jedesmal wegschalten muss.

    3. Uwe Bremerst meint:
      30.März 2010 at 09:34

      Das wichtigste ist es immer, dass die Medien was zu schreiben bekommen. Aber, dass 2 minuten so genau genommen werden, finde ich komplett übertrieben.

    4. Christin meint:
      30.März 2010 at 20:04

      Die Medien bauschen doch immer alles unnötig auf - bzw. schreiben auch viele Unwahrheiten. Danke für diese Aufklärung hier….

    5. jan meint:
      6.April 2010 at 16:06

      ich schaffs auch nicht - mal 4 wochen am stück keine sünden auf der fahrerkarte…

    6. Scooby meint:
      28.April 2010 at 15:43

      Die Medien nutzen doch nur das was den User beunruhigen kann. Ich sage nur Aschewolke

    7. KarlRoberts meint:
      29.April 2010 at 13:52

      Die Arbeit der Medien ist wirklich sehr hart, aber die unzuverlässigen Nachrichten hören wir heutzutage immer öfter

    8. Hamsterkäfig meint:
      20.August 2010 at 01:24

      Krass, mir würden nach 8 Std sowas von die Augen zufallen.
      Aber es ist doch so dass die Chefs von Dumping Unternehmen immer mehr puschen müssen. Das macht doch keiner freiwillig??

      Die Bahn ist in meinen Augen keine Konkurenz. Viiiiiel zu unflexibel. Also immer Munter Bleiben und schön Päuschen machen

    9. Flughafen München meint:
      25.März 2011 at 12:26

      Die Medien wieder!
      Schrecklich! Es gibt so viele Fernfahrer7 LKW Fahrer, die gewissenhaft fahren und ich denke man sollte eine Tollerranz von 5 Minuten schon erlauben. unglaublich!
      Aber bis jetzt habe ich das so genau auch noch nicht gewusst.
      Danke für die Aufklärung!

    10. Dirk meint:
      18.Februar 2012 at 22:06

      Und alles nur damit die Preise beim Discounter schön niedrig bleiben…

    Einsteigen