Fernfahrerblog
  • Miniaturwunderland

    Der Gigaliner, der oben im Header zu sehen ist dreht im Miniaturwunderland in Hamburg seine Runden. Wenn ihr mal in Hamburg seid, lasst euch einen Besuch nicht entgehen, er lohnt sich wirklich. Wenn man Zeit hat - viel Zeit..... Alle anderen sollten sich mal die Homepage ansehen: Miniaturwunderland
  • Truckerfreunde

    Allen, die sich für das Thema Lkw und Fahrer interessieren, möchte ich das beste Forum zu diesem Thema empfehlen: TruckerFreunde
  • Befreundete Seiten

    Ein paar Links zu befreundeten Seiten, die nicht unter Blogs fallen:
    Crossroads, Südstaaten-Bluesrock aus Ostfriesland - absolut hörenswert. Im kostenlosen Mitgliederbereich gibts auch Hörproben.
    DC Wolf Pack, eine befreundete Dartmanschaft die in der Ostfriesischen Dartliga spielt.
    Broken Heads eine (noch) Anfänger-Rockband
  • Wie ist meine IP


    Wenn ihr wissen wollt, wie schnell eure Internetverbindung tatsächlich ist, dann klickt doch mal auf dieses Bild:

    IP

  • Toplisten

    Blog Top Liste - by TopBlogs.de

    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

    Bloggeramt.de
  • « Teure Standlichtbirne | Home | Stellenangebot »

    Gelenkbus

    Von Uwe | 15.Januar 2009

    Gelenkbusse kennt wohl jeder von uns. Sind ja aus vielen Städten nicht mehr wegzudenken, da sie in der gleichen Zeit mehr Fahrgäste bei kaum wesentlich höheren Spritkosten (Stichwort Umweltschutz) transportieren können.
    Ein ganz besonderes Exemplar dieser Gattung zeigt der Busblogger in diesem Beitrag. Ein Gelenkbus mit gleich zwei Gelenken und einer Gesamtlänge von 25 Metern. Beeindruckend. Faszinierend.

    Topics: Links, Aus anderen Blogs, Allgemeines |

    10 Mitfahrer zu “Gelenkbus”

    1. Christian meint:
      15.Januar 2009 at 06:00

      Ich war Anfang des Jahres in Hamburg und war auch von diesesn Bussen erstaunt. Da fuhren auch ein paar rum. Wenn du da durchläufst, fühlst du dich, als ob du eine Weltreise angetreten hast .

    2. Marco meint:
      15.Januar 2009 at 06:44

      Über den (und zwar genau den) hatte ich auch schon berichtet ( http://www.stoehr24.de/2008/09.....ge-machts/ ) - ist echt riesig.

    3. Wikingaer meint:
      15.Januar 2009 at 08:59

      Hier in Hamburch fahren die auch schon geraume Zeit. Sieht schon abenteuerlich aus, wenn so ein Ding an Dir vorbeifährt

    4. Vincent meint:
      16.Januar 2009 at 07:01

      Witzig, dass die Dinger, mit denen ich jeden Morgen zur Uni gefahren bin, Blogger deutschlandweit faszinieren
      Für unsereins sind die schon total normal geworden
      Aber als ich das Ding das erste mal an mir hab vorbei fahren sehen, hab ich mich auch gefragt wie das Containerschiff auf den Lokstedter Steindamm gekommen ist

    5. Heike meint:
      16.Januar 2009 at 14:47

      Gesehen habe ich so einen Bus noch nicht, denn ich wohne am Land und da braucht man so was dann doch nicht so häufig ;-)
      Ich finde es eher faszinierend, wie die Leute, die den Bus fahren damit umgehen können. Es ist ja doch schon eine beachtliche Länge und in der Stadt gibt es viele kleinere Straßen und Ecken. Da ist es bestimmt nicht so einfach mit diesem großen Gefährt ohne größere Schäden durchzukommen. Darf den ein normaler Busfahrer überhaupt fahren?

    6. Mark meint:
      17.Januar 2009 at 20:28

      @Heike: Zumindest in Aachen dürfen die Doppelgelenkbusse nur auf den Strecken der Linien 5 und 45 sowie zwischen Innenstadt (Hauptbahnhof/Bushof) und Fußballstadion/Reitgelände (”CHIO Aachen”, Reit-WM 2006) fahren (außerdem natürlich noch aus der Innenstadt zum Betriebshof). Teilweise wurden die Strecken dafür sogar leicht angepasst. Andererseits lässt sich ein ziemlich kleiner Kreisverkehr auch problemlos befahren (das Foto von der damaligen Pressefahrt ist leider nicht mehr auf aseag.de verfügbar).

      Die Fahrer wurden übrigens alle extra geschult, IIRC jeweils zwei pro Tag. Das ist aber bei normalen Bussen nicht anders: Einen normalen Gelenkbus darf auch nicht jeder Fahrer fahren, sondern nur dann, wenn er dafür geschult wurde.

    7. Rui meint:
      28.Januar 2009 at 18:59

      Die Busse sind ja meiner Meinung nach ein sehr großer Schritt nach vorn in der Personenbeförderung. Ich mache mir auch keine Gedanken, dass die Leute nicht richtig geschult werden und sich damit nicht auskennen. Allerdings mache ich mir schon ein wenig Gedanken, ob es denn solche „Monster“ braucht. Werden die wirklich voll genutzt? Bei uns gibt es sie ja noch nicht. Darum kann ich das nicht selbst überprüfen. Würde mich aber schon sehr interessieren, denn es wäre ja Geldverschwendung wenn nicht.

    8. Mark meint:
      28.Januar 2009 at 22:51

      @Rui: Für die Betreiber sind die Doppelgelenkbusse vor allem interessant, weil der Takt ausgedünnt werden kann und somit weniger Personal eingesetzt werden muss. In Aachen gab es früher einen 10-Minuten-Takt auf der Achse, auf der jetzt die Doppelgelenkbusse fahren - seit der Umstellung ist es nur noch ein 15-Minuten-Takt => vier statt sechs Fahrten pro Richtung. In Hamburg mag das etwas anders sein, da dort der Takt ja etwas höher ist (ich kenne allerdings keine Vorher-/Nachher-Zahlen von dort). Bei einem so engen Takt würde sich aber sicherlich eine Straßenbahn eher anbieten …

    9. Günstige Fahrschule München meint:
      29.Januar 2009 at 13:43

      Wooow das ist ja mal ein langer Bus!
      Dürfen die denn überall einfach eingesetzt werden?
      Zwei Gelenke ist von der Fahrdynamik wohl wie zwei Anhänger, oder?

    10. Jens meint:
      16.Februar 2009 at 13:19

      Habe den Bus ja schon damals bei Martin bewundert, aber immer wieder ein Blick wert - echt ein langes Ding und bestimmt im Stadtverkehr nicht all zu leicht zu fahren, oder?

    Einsteigen