Fernfahrerblog
  • Miniaturwunderland

    Der Gigaliner, der oben im Header zu sehen ist dreht im Miniaturwunderland in Hamburg seine Runden. Wenn ihr mal in Hamburg seid, lasst euch einen Besuch nicht entgehen, er lohnt sich wirklich. Wenn man Zeit hat - viel Zeit..... Alle anderen sollten sich mal die Homepage ansehen: Miniaturwunderland
  • Truckerfreunde

    Allen, die sich für das Thema Lkw und Fahrer interessieren, möchte ich das beste Forum zu diesem Thema empfehlen: TruckerFreunde
  • Befreundete Seiten

    Ein paar Links zu befreundeten Seiten, die nicht unter Blogs fallen:
    Crossroads, Südstaaten-Bluesrock aus Ostfriesland - absolut hörenswert. Im kostenlosen Mitgliederbereich gibts auch Hörproben.
    DC Wolf Pack, eine befreundete Dartmanschaft die in der Ostfriesischen Dartliga spielt.
    Broken Heads eine (noch) Anfänger-Rockband
  • Wie ist meine IP


    Wenn ihr wissen wollt, wie schnell eure Internetverbindung tatsächlich ist, dann klickt doch mal auf dieses Bild:

    IP

  • Toplisten

    Blog Top Liste - by TopBlogs.de

    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

    Bloggeramt.de
  • « Internetprobleme | Home | Panik im Flugzeug »

    Polizeikontrolle und Ladungssicherung

    Von Uwe | 18.Dezember 2008

    Diese Geschichte ist zwar schon ein paar Jahre älter, bei einer Unterhaltung in den letzten Tagen erinnerte ich mich aber wieder an sie. Wer sowas noch nie erlebt hat wird vielleicht denken “das kann doch nur ein Märchen sein” aber ich garantiere euch, es ist genauso gewesen!

    Damals war ich mit einem Kühlzug unterwegs, hauptsächlich zwischen Dänemark und England. Mein Arbeitgeber hatte zwei Lkws als Subunternehmer für Andreas Andresen in Padborg laufen. Es war eine sehr schöne Zeit, sowohl die Kilometer wie auch die Pausen passten, schöne Touren (England gehört immer noch zu meinen Favoriten) und meistens stand ich am Wochenende mit dem Lkw zuhause (oder in London, was genauso schön war…. Nach England hin habe ich meistens Frischfleisch gefahren, halbe Schweine, die auf sogenannten Rohrbahnen von der Decke hingen. Zum besseren Verständnis: Diese Rohrbahnen sind in den entsprechenden Aufliegern fest mit der Decke verschraubt, die Schweine (oder auch Rinderviertel/Schinken) hängen an Haken und alle 4-5 Schweine sitzt eine Sperre, damit die Ladung nicht verrutschen kann. Schaukeln tut sie trotzdem, weil sie halt nach unten frei hängt. (Mein Lieblingsspruch, wenn Kollegen das erste Mal Fleisch gefahren haben: “Pass auf, du glaubst gar nicht, wie lebendig tote Schweine noch sein können!” )

    Nun zur eigentlichen Geschichte. Ich hatte in Padborg meine Pause gemacht, einen neuen Auflieger übernommen und war mit einer Ladung halbe Schweine auf dem Weg nach England. Von Padborg über die A7 Richtung Hamburg, dann die A1 Richtung Bremen und dann weiter nach Hoek van Holland (bei Rotterdam) zur Fähre. Diesmal kam allerdings eine Polizeikontrolle dazwischen, die bereits in Schleswig-Holstein, also kurz nach meinem Start in Padborg stattfand.

    Auf einem großen Parkplatz war es nicht zu übersehen, die Polizei war mit mehreren Autos und noch mehr Beamten vor Ort. Kein Problem, dachte ich mir, wenn alles in Ordnung ist bist du da schnell wieder weg. Leider erwischte ich einen Jungspund, der wohl noch den Stoff aus dem letzten Lehrgang genau im Ohr hatte und nun einen auf 110% machte. Leider hatte er bei mir kein Glück, Lenk- und Ruhezeiten passten, Geschindigkeiten auch alles in Ordnung, Papiere und Fahrzeug sowieso. Ich freute mich schon, das ich weiterkann, da viel ihm ein das er doch gerne noch die Ladungssicherung kontrollieren wollte. Meine Einwände wegen der Hygiene wurden von ihm abgetan, ich sollte den Auflieger öffnen.
    Ich: “Ok, ich mache kurz die Tür auf, sie kucken rein und ich mache wieder zu.”
    Er: “Ist ok.”

    Ich öffne die Tür vom Auflieger, er wirft einen Blick rein, wird ganz blass. Ich Tür wieder zu.
    Er: “Die Ladung ist ja gar nicht gesichert!”
    Ich: ” Wie jetzt?”
    Er: “Da müssen Spanngurte drum!”
    Ich: “Spanngurte???”
    Er: “Ja, sie müssen immer so 6 Schweinehälften mit einem Spanngurt zusammenbinden.”
    Ich:

    Er freut sich schon, das er doch noch was gefunden hat.
    Ich (mittlerweile kann ich mir das Lachen kaum noch verkneifen): “Wer ist denn hier der Leiter dieser Kontrolle?”
    Er: “Der sitzt da drüben, im Bus”

    Ich lass ihn stehen, gehe rüber zu dem Bulli den er mir bezeichnet hat. Freundlich geklopft, Moin gesagt, da fragt mich der Leiter auch schon ob es ein Problem gibt.
    Ich: Nö, eigentlich nicht. Es sei denn es gibt eine neue Vorschrift, das Frischfleisch jetzt mit Spanngurten gesichert werden muss.”
    Sein Gesichtsausdruck zeigt ein “nicht verstehen”.
    Ich: “Ich hab halbe Schweine drauf, auf Rohrbahnen. Und mir wird hier gerade erzählt ich müsste die mit Spanngurten sichern”
    Er: “Wer erzählt denn so einen Blödsinn?”
    Ich, mit Blick über die Schulter zu dem Jungspund: “Ich will ja keinen scharf ankucken….”
    Der Leiter der Kontrolle fiel daraufhin vor lachen fast aus seinem Bulli, ich habe dann (endlich) auch angefangen zu lachen und der Jungspund wechselte die Farbe, lies Hellrot aus und lief gleich Dunkelrot an……

    Nachdem wir erstmal herzlich gelacht hatten meinte der Ältere: “Gute Fahrt noch, bis zum nächsten Mal”

    Topics: Lustiges, Unterwegs, Vergangenes, Allgemeines |

    10 Mitfahrer zu “Polizeikontrolle und Ladungssicherung”

    1. Mari meint:
      18.Dezember 2008 at 23:54

      schön mitgelacht

      haste noch mehr davon

    2. Martin meint:
      19.Dezember 2008 at 00:34

      Nein wie geil!
      Ich bin vor lachen auch fast vom Stuhl gefallen, super geschrieben

      Gut dass meine Fahrgäste auf ihrem Hintern SITZEN und ich keine Horde Batmänner befördern muss.

      Gute Fahrt noch

    3. Engelsmaus meint:
      19.Dezember 2008 at 04:49

      Huhu Uwe,

      du hast mir die Geschichte ja neulich schon mal erzählt und ich mußte so lachen …

      jetzt, wo ich das lese, muß ich wieder so lachen … immer wieder geil diese Geschichte!

      Gruß Engelsmaus

    4. Blutwerte meint:
      19.Dezember 2008 at 20:53

      Wiedermal ein toller Beitrag und ein tolles Jahr zu Ende! Ich wollte mich bei Dir für die unterhaltsamen aber auch informativen Beiträge bedanken und wünsche dir ein Frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Ich fahre jetzt erstmal in Urlaub! Bis denne…

    5. Flocke von Kroetengruen meint:
      20.Dezember 2008 at 11:39

      Da hat der Jungspunt bestimmt was dazugelernt

    6. Kai Bäumner meint:
      24.Februar 2010 at 23:50

      Ladungssicherung ist halt sehr wichtig. Immer Zurrgurte oder Spanngurte einsetzten

    7. max-aus-senden meint:
      27.Februar 2010 at 20:37

      unsere lieben polizisten

    8. Michael Müller meint:
      24.Juli 2012 at 08:47

      Bitte nicht die Antirutschmatten zwischen den Hälften vergessen!

      Michael Müller

      Grönheit & Weigel GmbH
      Ladungssicherungssysteme
      Krützpoort 1
      D-47804 Krefeld
      Germany
      Tel.:+49 (0) 2151-70 60 20
      Fax: +49 (0) 2151-70 22 99

      Facebook: http://www.facebook.com/Groenheit.Weigel
      Google+: http:///tinyurl.com/76z8vum
      Twitter: http://twitter.com/guwgmbh
      YouTube: http://www.youtube.com/user/GroenheitWeigel

    9. Bernd meint:
      10.Januar 2013 at 17:38

      Das war doch mal eine echt lustige Polizeikontrolle. Es ist doch immer wieder erstaunlich wie verzweifelt manchmal versucht wird “Fehler” in der Ladungssicherung zu finden. Ich will lieber gar nicht erst wissen wie das noch weiter gegangen wäre wenn du nicht nach dem Leiter der Kontrolle gefragt hättest.

    10. Martin meint:
      20.März 2013 at 15:07

      95 % der Kontrollorgane haben keine Ahnung davon, wie Ladung richtig zu sichern ist und haben die VDI Richtlinien nicht vorliegen. Ein verkehrssicherer Gruß aus Hagen
      Martin

    Einsteigen