Fernfahrerblog
  • Miniaturwunderland

    Der Gigaliner, der oben im Header zu sehen ist dreht im Miniaturwunderland in Hamburg seine Runden. Wenn ihr mal in Hamburg seid, lasst euch einen Besuch nicht entgehen, er lohnt sich wirklich. Wenn man Zeit hat - viel Zeit..... Alle anderen sollten sich mal die Homepage ansehen: Miniaturwunderland
  • Truckerfreunde

    Allen, die sich für das Thema Lkw und Fahrer interessieren, möchte ich das beste Forum zu diesem Thema empfehlen: TruckerFreunde
  • Befreundete Seiten

    Ein paar Links zu befreundeten Seiten, die nicht unter Blogs fallen:
    Crossroads, Südstaaten-Bluesrock aus Ostfriesland - absolut hörenswert. Im kostenlosen Mitgliederbereich gibts auch Hörproben.
    DC Wolf Pack, eine befreundete Dartmanschaft die in der Ostfriesischen Dartliga spielt.
    Broken Heads eine (noch) Anfänger-Rockband
  • Wie ist meine IP


    Wenn ihr wissen wollt, wie schnell eure Internetverbindung tatsächlich ist, dann klickt doch mal auf dieses Bild:

    IP

  • Toplisten

    Blog Top Liste - by TopBlogs.de

    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

    Bloggeramt.de
  • « Seltsames Wetter | Home | Montag Morgen »

    Ärgerlicher Feierabend

    Von Uwe | 26.April 2008

    Wenn man nach einer langen Nacht hinter dem Steuer seinen wohlverdienten Feierabend geniessen kann ist das schön.
    Wenn es dann gerade 13 Uhr ist und man erst am nächsten Morgen wieder weiter muss (weil der nächste Kunde nur noch 100 Kilometer entfernt ist) ist das noch schöner.
    Viel Freizeit, die sinnvoll genutzt werden kann, zum Beispiel um Blogeinträge zu schreiben. Wenn man dann aber mit der erlaubten Lenkzeit genau noch bis zu einer Raststätte kommt die zwar einigermassen leckere Gerichte anbietet, jedoch kein Wlan hat ist das ausgesprochen ärgerlich.
    Noch ärgerlicher ist es allerdings, wenn die ausgesprochen niedliche Bedienung partout nur französisch spricht….

    Zum Glück hatte ich noch ein paar Filme an Bord, die ich noch nicht gesehen habe.

    Topics: Ärgerliches, Unterwegs, Allgemeines |

    4 Mitfahrer zu “Ärgerlicher Feierabend”

    1. Marco meint:
      26.April 2008 at 09:02

      Französisch konnte sie also …

      Kein WLAN ist natürlich doof. Und wie geht das jetzt? Mit Handy oder UMTS-Karte? Bin da nicht so bewandert …

    2. Maik meint:
      26.April 2008 at 14:38

      In Deutschland kein Problem, da gibt es mittlerweile Angebote von Mobilfunkanbietern (z.B. eine Flatrate von E-Plus).

      Im Ausland funktioniert das zwar auch, ist aber (Schweine)teuer.
      Also kommt das nicht in Betracht.

      Eine Möglichkeit wäre, sich bei einem ausländischen Anbieter solch ein Angebot zu holen.
      Nur ob sich das lohnt bezweifel ich.

      Ab und zu (mit etwas Glück ) findet man ein ungeschütztes Netzwerk, über das man online gehen kann.
      Ist aber mittlerweile selten…

      An italienischen Raststätten sehe ich häufiger Hinweisschilder mit der Aufschrift “WiFi - Internet”. Sicher auch WLAN - nur wie das genau funktioniert? Keine Ahnung!

      Ansonsten heißt es: kein Internet im Ausland

      >>> Noch ärgerlicher ist es allerdings, wenn die ausgesprochen niedliche Bedienung partout nur französisch spricht…

      Französisch? Klar, nur mit der Sprache habert es…

    3. Newty meint:
      26.April 2008 at 17:24

      Naja, WiFi ist Wlan… Eigentlich sollte das “wie üblich” über den Drahtlosmanager funktionieren. Einfach auf das ungeschützte Netzwerk klicken und dann mal sehen, was sich tut. Umsonst ist das meistens aber nicht, Kreditkarte bereithalten
      Die Zeiten, in denen man zu einem Kaffee/3 Gänge Menü des Anbieters einen Gutschein erhält, sind vorbei -schließlich bezahlen die großen Anbieter dafür, wenn sie Alleinunterhalter spielen dürfen…

      Wenn da nix passendes ist, dann hängt wohl nur der Aufkleber, auch ne gängige Praxis.

      Inzwischen sind öffentliche HotSpots mit Bezahlmöglichkeit ein hart umkämpfter Markt. Der Bahn könnte ich immer noch böses antun, weil die ihre Hotspots an The Cloud verkauft haben(müssen), anstatt selber unter einem AccessPoint alle großen Anbieter zu vereinen…

    4. Uwe meint:
      27.April 2008 at 12:51

      Es gibt auch in Frankreich oder Belgien Raststätten mit “WiFi-Hinweisen”. Kostet meistens 5.- Euro für Zwei Stunden.

      Nützt aber nichts, wenn die nächste Raststätte mit WiFi zu weit weg ist. Allerdings gibt es einen Anbieter, der noch im April eine reine Datenkarte auf den Markt bringen will, mit der man dann in ganz Europa zu einem einheitlichen (und relativ günstigen) Tarif surfen kann. Das ganze dann auch noch als PrePaid

      Wenn die rauskommt wird es wohl meine werden - und natürlich werde ich dann hier auch berichten.

    Einsteigen