Fernfahrerblog
  • Miniaturwunderland

    Der Gigaliner, der oben im Header zu sehen ist dreht im Miniaturwunderland in Hamburg seine Runden. Wenn ihr mal in Hamburg seid, lasst euch einen Besuch nicht entgehen, er lohnt sich wirklich. Wenn man Zeit hat - viel Zeit..... Alle anderen sollten sich mal die Homepage ansehen: Miniaturwunderland
  • Truckerfreunde

    Allen, die sich für das Thema Lkw und Fahrer interessieren, möchte ich das beste Forum zu diesem Thema empfehlen: TruckerFreunde
  • Befreundete Seiten

    Ein paar Links zu befreundeten Seiten, die nicht unter Blogs fallen:
    Crossroads, Südstaaten-Bluesrock aus Ostfriesland - absolut hörenswert. Im kostenlosen Mitgliederbereich gibts auch Hörproben.
    DC Wolf Pack, eine befreundete Dartmanschaft die in der Ostfriesischen Dartliga spielt.
    Broken Heads eine (noch) Anfänger-Rockband
  • Wie ist meine IP


    Wenn ihr wissen wollt, wie schnell eure Internetverbindung tatsächlich ist, dann klickt doch mal auf dieses Bild:

    IP

  • Toplisten

    Blog Top Liste - by TopBlogs.de

    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

    Bloggeramt.de
  • « Petition für mehr Parkplätze online | Home | Einmal Spanien und zurück »

    Teures Foto

    Von Uwe | 21.Oktober 2007

    Diese Woche verlief ziemlich unspektakulär, eigentlich nichts wirklich bloggenswertes.
    Sonntag Vormittag los, über Holland bis nach Belgien. Dort erstmal Pause gemacht, da ich wegen Fahrverbot in Frankreich nicht weiterfahren konnte. Am Montag morgens um 4 dann wieder los zum ersten Kunden in Frankreich. Leergut von Saab auf dem Auflieger, genau nach Vorschrift geladen (Referenznummer 12345 nach vorne usw.). Ok, irgendwie stand die Ladung des ersten Kunden dann doch genau in der Mitte, also restliche Ladung neu sichern. Zweiter Kunde (Spedition, kriegte Sammelgut) wollte ein für ihn bestimmtes Päckchen nicht annehmen und lies sich erst nach telefonischer Rücksprache mit der Disponentin in Schweden davon überzeugen. Leider vergassen die Jungs dann gleich 6 Paletten Leergut auf dem Auflieger…
    Nein, ich wusste nicht, welche Paletten hier entladen werden, ich hatte nur die Frachtpapiere abgegeben und normalerweise suchen die sich ihre Sachen zusammen.
    Die Kunden 3 und 4 keinerlei Probleme, aufmachen, abladen und weiter. Dann kam, was kommen musste - Nummer 5. Lädt fleissig ab, ich mich gefreut das der Auflieger leer ist, schiebt der mir die 6 Paletten wieder drauf! Nach einigem hin und her dann die Ansage von der Dispo: nimm die wieder mit, du lädtst morgen sowieso wieder bei Kunde 2, dann lässt du sie halt dann da.
    Mittwoch dann an 3 Stellen geladen und zugesehen, das ich die 6 Paletten Leergut nicht wieder mit nach Schweden nehme.
    Zwei Ladestellen im Grossraum Paris, Entfernung vielleicht 25 Kilometer, können Zeittechnisch übrigens locker 2 Stunden Fahrzeit bedeuten, wenn man über die Peripherie muss.

    Frohgemut davon ausgegangen, das ich abends auf der Fähre nach Schweden sitze, rief ich dann am Donnerstag Mittag den Disponenten an um wegen der Buchung zu fragen. Dann der Hammer: Nein, du fährst nach Hause und machst Wochenende! Der Grösste Teil meiner Ladung hat erst Dienstag Morgen um 2:30 Uhr Termin.

    Tja, und somit hatte ich schon wieder Donnerstag Abend Wochenende.

    Alles in allem also eine sehr entspannte Woche und, wie gesagt, eigentlich nichts wirklich bloggenswertes passiert.

    Leider präsentierte meine Chefin mir dann noch eines jener überteuerten Schwarzweissfotos, die eine so schlechte Qualität haben das man sich manchmal fragt, wer denn das wohl sein könnte auf dem Bild.
    Tja, der kleine Uwe wurde geblitzt. Kurz vor dem Blitzer noch ein Schild “80″, aber leider eine Kontaktschleife in der Fahrbahn die Lkws erkennen kann - und für diese gilt auf Bundesstrassen halt 60 Km/h.

    img021.jpg

    Allerdings muss ich die Beamten auch loben - ihre Ermittlungen haben immerhin schon ergeben, das am Steuer nicht Frau …(Chefin) gesessen hat.

    Wenn ihr euch also das nächste Mal wundert, wenn die Lkws vor euch auf der Bundesstrasse nur 60 Km/h fahren: sie dürfen nicht schneller, sonst sind, wie in meinem Fall, schnell mal 25.-€ weg.

    Eine schöne Woche wünsche ich euch, unterschreibt reichlich bei der Petition und lasst euch nicht stressen.
    (Ausser S., ich warte auf deinen Gastbeitrag)

    Topics: Unterwegs, Lkw, Allgemeines |

    12 Mitfahrer zu “Teures Foto”

    1. Matthias meint:
      21.Oktober 2007 at 09:02

      Musst du die Strafe eigentlich selbst zahlen?

    2. Sven meint:
      21.Oktober 2007 at 11:44

      Ich wünsche mir so eine Woche, ehrlich!
      Momentan habe ich immer so um die 11 bis 12 Stunden täglich, und das nervt gewaltig.

      Frankreich (speziell Paris) macht doch immer wieder Spass! Vor allem die ganzen zweirädrigen Selbstmörder, welche es vollkommen normal finden, die Spiegel anderer Autofahrer abzutreten, wenn diese beim Tiefflug im Weg hängen. Ich bin eine zeitlang fast täglich in Frankreich, Belgien und Niederlande unterwegs gewesen (Bordeaux-Paris-Gent) - das härtet ab!

      Die angesprochenen Blitzer kenne ich auch schon - die Methoden werden immer krimineller, LKW-Fahrern das Leben schwer (und teuer) zu machen. Wenn Du auf der Straße 4 (statt 3) Kontaktlinien siehst -> SOFORT BREMSEN! Das funktioniert aber nur bei der ersten Generation von Starenkästen, denn die neuere hat ebenfalls nur 3 Kontaktlinien. Diese ist mit einem Scanner ausgestattet, welche OBU´s erkennt (also alles über 12Tonnen) und dementsprechend auslöst.

      @Matthias: Niemand kann einen Kraftfahrer dazu zwingen, schneller zu fahren (zumindest nicht offiziell), und somit bleiben Tickets meist immer am Kraftfahrer hängen. Die meisten Firmen sichern sich dadurch ab, dass man als Kraftfahrer unterschreiben muss, dass man stets nach den jeweils gültigen Richtlinien fährt und niemals nicht gegen irgendetwas verstösst (parallel dazu klingelt dann aber meistens trotzdem das Telefon, dass man mal eben schnell noch nach XY fahren muss, obwohl die Lenkzeit nicht mehr reicht).

      Als LKW-Fahrer ist man speziell in diesem Lande (neben Belgien, da darfst Du Dich selbst beim Rauchen im LKW nicht erwischen lassen) IMMER der gearschte, und unsere Oberhirnis in Berlin setzen alles daran, dass sich das noch weiter verschärft. Und was die Politik nicht schafft, schaffen die Automobilclubs und die Presse, welche NIE auch nur ein gutes Haar am Kraftfahrer lassen…..

    3. Matthias meint:
      21.Oktober 2007 at 16:28

      Traurig das Ganze.
      Irgendwie scheint mir, dass die sowieso an niemandem ein gutes Haar lassen, außer sich selbst

      Ich hab eigentlich eine hohe Meinung von Fernfahrern. Dauernd unterwegs sein, mit dem Riesenklopper durch kleine Gassen fahren, neben Autobahnen schlafen… das wär nix für mich.

      Ärgern tun mich nur zwei Sachen: Wenn sie sich auf der Autobahn gegenseitig überholen, was durchaus mal einige Minuten dauern kann, und wenn sie in einer bestimmten Straße in meiner Nähe hier parken. Dann ist die Fahrbahn soweit verengt, dass ich mit meinem Ford Transit bei Gegenverkehr schon manchmal ins Schwitzen komme.

      Aber ansonsten: Respekt vor dem Berufsstand

    4. Sven meint:
      21.Oktober 2007 at 18:23

      Aus Sicht der PKW-Fahrer ist es schon irgendwo verständlich, dass man sich über LKWs aufregt, welche teilweise minutenlang am Überholen sind, aber auf der anderen Seite werden so unnötige Gas-/Bremsmanöver vermieden, welche den LKW unheimlich zusätzlichen Treibstoff (und somit Abgase) kosten. Auch entstehen so notwendige Lücken für PKW-Fahrer, welche auf die Autobahn auffahren wollen. Die einzigen, welche sich stets und ständig massiv über überholende LKW aufregen, sind Mittelspurschleicher (welche mit 100 km/h ´nen Parkplatz suchen), welche eine weitaus größere Gefahr darstellen, denn bei einem LKW muss ich nicht rätseln, wie schnell der ist - bei einem PKW sieht das schon anders aus.

      Und mit dem parkenden LKW sollte man bedenken, dass auch der Fahrer von diesem äußerst ungern im Straßenverkehr parkt, denn Schäden bleiben meist an ihm hängen, welche dadurch entstehen. Auch für ihn ist das Wochenende viel stressfreier, wenn der “Dicke” fern des Verkehrs steht. Und irgendwo muss er ja geparkt werden.

      Fernfahrerromantik ist schon lange nicht mehr - das ist heute ein Job, welcher an Verantwortung, Stress und miesen Löhnen kaum noch zu überbieten geht (dagegen sind die Bahner die reinsten Weicheier), von den Arbeitszeiten mal ganz abgesehen.

    5. Matthias meint:
      21.Oktober 2007 at 19:45

      Genau aus diesen Gründen finde ich den Beruf auch respektabel.
      Klar ärgere ich mich hin und wieder, aber ich hab auch Verständnis. Eine andere Parkmöglichkeit als die in der besagten Straße gibt es für LKWs glaube ich nicht in der Nähe und lieber ausgeschlafene Fahrer, als müde.
      Über überholende LKWs ärgere ich mich mittlerweile auch nicht mehr so wie früher, ich sehe es als kurze Möglichkeit, spritsparender zu fahren ärgerlich ist es nur, wenn sie kurz vor meiner Nase rausschwenken, aber irgendwann müssen sie ja.

    6. Sven meint:
      21.Oktober 2007 at 20:53

      Das mit dem kurz vor der Nase rausziehen ist ein selbstgemachtes Problem der Autofahrer.
      Würde sich jeder an das Rechtsfahrgebot halten (und somit nicht ständig die mittlere Spur belegt sein), würde der Verkehr wesentlich flüssiger laufen, man (PKW) müßte dann auch nicht so häufig bremsen, da die linke Spur wesentlich freier wäre.
      Weiteres Problem ist die deutsche Mentalität des Autofahrers! Sobald der einen LKW blinken sieht, wird nochmal schnell Gas gegeben, um diesem den Platz zum Ausscheren zu nehmen. Würden diese stattdessen einfach die Spur wechseln (man beachte dabei das Miteinander der LKW-Fahrer, da klappt es ja auch), wären so manche Stresssituationen beiderseits eingespart.

      Aber solange es in Deutschland eine Lobby gibt, die klar PRO PKW und CONTRA LKW ist (und die Medien froh und munter alles Ausschlachten, was LKW-Fahrer angeblich so falsch machen), wird sich an solchen Einstellungen nichts ändern.

      Es geht doch schon dabei los, dass ein PKW ruhig mit 2 km/h Differenz überholen darf, ein LKW aber sofort aus dem Verkehr gewunken wird, wenn er dieses tut.

      Da gäbe es unzählige Beispiele, in welchen viele PKW-Fahrer völlig zu Unrecht über die LKW-Fahrer jammern, aber die Einsicht dafür ist schlichtweg in diesem Lande zuviel verlangt….

    7. Matthias meint:
      21.Oktober 2007 at 21:07

      Das wär ja kein Problem, wenn alle BABs dreispurig in eine Richtung wären. Oftmals sind’s aber nur zwei, und genau dann entsteht die von mir geschilderte Situation.

    8. Rosi meint:
      23.Oktober 2007 at 19:34

      Klar, dass das nervt. Aber es geht einfach nicht anderst. Stell Dir vor, Du fährst als LKW hinter einem anderen LKW her und der Vordermann ist, gerade mal 5 km/h langsamer als Du. Wenn Du dahinter bleibst, bist Du ständig am abbremsen. Deshalb bleibt einem garnichts anderes übrig, als zu überholen.
      Außerdem dauert ein solcher Brummi-Überholvorgang nur deshalb so lange, weil ja der Sicherheitsabstand eingehalten werden muß. Und der muß ja auch erstmal auf der Überholspur überwunden werden, bevor ich an einem LKW vorbeifahrenkann.
      Wenn man als Lkw nicht überholt und ständig hinterher trottet und dauernd am Abbremsen ist, dann ist die Gefahr eines Auffahrunfalles viel größer. Denn wenn ich überholt habe und kann zügig weiterfahren, bin ich viel aufmerksamer als hinter einem anderen Lkw.
      Aber ich weiß, viele haben hierfür kein Verständnis.

    9. Naj meint:
      25.Oktober 2007 at 00:39

      ;-)

      Lach, ich kann nicht anders - ich muss einfach sagen..
      DANKE, dass du das Bild mitangehängt hast, du hast meinen Tag gerettet!
      *räusper*
      Ist natürlich nicht bös gemeint!

      allzeit gut

    10. Rosi meint:
      26.Oktober 2007 at 10:31

      Hey, wieviel bist Du zu schnell gefahren? 20 km/h? Und hast nur 25 Euro zu zahlen?
      Man bei mir waren es nur 13 - und ich zahl 40 Euro plus 20 Verwaltungsgebühr! Und hab einen Punkt gekriegt! Und nichtmal das Foto mitgeschickt!!
      Find ich gemein, diese Unterschiede. :-)
      Also für dieses viele Geld hätt ich auch gerne das Foto gehabt!
      Strafzettel in meinem Blog.

    11. Flocke von Kroetengruen meint:
      26.Oktober 2007 at 22:47

      Wie geil! Du trägst ja Damenbart!

    12. Uwe meint:
      27.Oktober 2007 at 20:10

      Super, das hier so fleissig diskutiert wird.

      Zum Überholen: Wenn dort, wo es dreispurig ist und eventuell bergauf geht KEIN Überholverbot wäre, könnten diejenigen, die leichter beladen sind oder kräftiger motorisiert sind problemlos dort überholen. Meistens gibt jedoch gerade da der schwächste/schwerste das Tempo vor. Um an der nächsten Steigung nicht wieder dahinter zu hängen wird also da überholt, wo es erlaubt ist.

      Rosi, es waren 71, 60 waren erlaubt (Bundesstrasse). Kollege hatte am gleichen Blitzer 70 drauf und ist mit 15 Euro davongekommen.

      Flocke, du kleine, glitschige Kröte, das ist kein Damenbart! Das ist einfach nur ein sch… Foto

    Einsteigen