Fernfahrerblog
  • Miniaturwunderland

    Der Gigaliner, der oben im Header zu sehen ist dreht im Miniaturwunderland in Hamburg seine Runden. Wenn ihr mal in Hamburg seid, lasst euch einen Besuch nicht entgehen, er lohnt sich wirklich. Wenn man Zeit hat - viel Zeit..... Alle anderen sollten sich mal die Homepage ansehen: Miniaturwunderland
  • Truckerfreunde

    Allen, die sich für das Thema Lkw und Fahrer interessieren, möchte ich das beste Forum zu diesem Thema empfehlen: TruckerFreunde
  • Befreundete Seiten

    Ein paar Links zu befreundeten Seiten, die nicht unter Blogs fallen:
    Crossroads, Südstaaten-Bluesrock aus Ostfriesland - absolut hörenswert. Im kostenlosen Mitgliederbereich gibts auch Hörproben.
    DC Wolf Pack, eine befreundete Dartmanschaft die in der Ostfriesischen Dartliga spielt.
    Broken Heads eine (noch) Anfänger-Rockband
  • Wie ist meine IP


    Wenn ihr wissen wollt, wie schnell eure Internetverbindung tatsächlich ist, dann klickt doch mal auf dieses Bild:

    IP

  • Toplisten

    Blog Top Liste - by TopBlogs.de

    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

    Bloggeramt.de
  • « Lost in Space…. | Home | Petition für mehr Parkplätze online »

    Alle Jahre wieder…

    Von Uwe | 12.Oktober 2007

    …hat diesmal nichts mit Weihnachten zu tun. Habe eben im Bestatter-Weblog einen Artikel gelesen in dem es um den jährlich wiederkehrenden Bericht über Abzocke im Bestattungsgewerbe geht.
    Sofort viel mir der mittlerweile allseits bekannte Bericht über die ach so bösen Lkwfahrer ein, der ja nun auch schon einige Jahre alt ist und in dem ein paar schwarze Schafe gezeigt werden, aufgenommen aus einem Wohnmobil der Polizei. Wird auch jedesmal als aktueller Bericht verkauft und bestätigt die armen Pkwfahrer in ihrem Vorurteil, das alle Lkwfahrer so verantwortungslos sind.

    Verantwortungslos finde ich hier nur die Fernsehsender, die hier ganze Berufsgruppen fertig machen, nur um ihre Quote zu schaffen.

    Topics: Allgemeines |

    10 Mitfahrer zu “Alle Jahre wieder…”

    1. Matthias meint:
      13.Oktober 2007 at 09:16

      Wie wäre es mit einer Eigenproduktion betroffener Berufsgruppen, die Fernsehjournalisten mal so richtig durch die Sch… zieht?

    2. Rosi meint:
      14.Oktober 2007 at 23:09

      Jo, wäre auch eine Idee. Den Leuten mal zeigen, was an solchen Berichten wirklich dran ist und was die dann daraus machen. Aber wer sollte sowas machen? Die Idee ansich ist nicht schlecht.

    3. Egon meint:
      14.Oktober 2007 at 23:50

      Es stimmt sicherlich, dass ein Großteil der Fernfahrer ordentlich fährt. Und der Bericht ist auch überzogen, weil er nur die schwarzen Schafe zeigt. Außerdem zeigen sie den immer wieder (also immer die gleichen Aufnahmen). Interessant finde ich allerdings, dass ich einen Kumpel habe, der Mal in einem Paketverteilzentrum (?) gearbeitet hat. Und da hat er wohl auch einiges an schlechten Beispielen mitbekommen. Der ist wirklich extrem vorsichtig, wenn es um LKW-Fahrer auf der Autobahn geht.
      Natürlich bedeutet das nicht, dass man alle LKW-Fahrer über einen Kamm scheren sollte. Aber Vorsicht schadet ja nicht.

    4. Darki meint:
      16.Oktober 2007 at 09:24

      wie rosi schon sagte ,die idee ist nicht schlecht ,aber die umsetzung.
      und is es doch nicht so ,das die leute doch lieber sehen wollen ,wie so ein Fernsehjournalist unter ;lebensgefahr`ein paar nackte tatsachen zeigt.

    5. Klaus meint:
      16.Oktober 2007 at 09:47

      Das war doch auch schon. Ist aber in Vergessenheit geraten. Wer hatte sich damals bei der Bild eingeschlichen und die “Arbeitsweise” als Buch veröffentlicht?
      Sehe auch bei diesem Problem den Handlungsbedarf von “oben”.
      Denke an die gesetzlichen Vorgaben für Fahrschulen, nicht nur die jeweilige FS-Klasse zu schulen, sondern auch auf andere VT einzugehen, damit FS-Bewerber wissen, wie sich andere Fahrzeuge auf den Straßen verhalten (aufgrund physikalischer Gegebenheiten)

    6. Peterchen meint:
      17.Oktober 2007 at 22:23

      Hihi, das ist der Beitrag mit dem Trommler, gell? Sorry, aber das war aber auch zu lustig.

      Generell kannst Du Dich trösten: es erwischt fast jeder Berufsgruppe mal: Metzger mit Gammelfleisch, Lehrer mit Pisa … das Problem ist schließlich, dass ein Journalist Skandale einfach besser verkaufen kann.

      Eine Story “99,9 % aller Fernfahrer fahren gut, fair und sicher” ist zwar vernutlich richtig, interessiert aber wohl weder den Chefredakteur noch die Zuschauer.

      Und als Zuschauer ist man in der Regel ernsthaft empört und entrüstet, solange man nicht selber betroffen ist. Ich selber erwische mich jedenfalls oft dabei, und vermutlich können sich davon auch nur wenige Menschen ganz freimachen.

    7. Rosi meint:
      18.Oktober 2007 at 16:54

      Neee, so meinte ich das nicht. Ich meinte dass hier genauso reisserisch berichtet werden sollte, wie die es machen.
      So nach dem Motto: “Die vernichtende Arbeitsweise der Journalisten!” oder “Schwarze Schafe gibt es überall!” “Die Wahrheit ist doch uninteressant!”
      LOOOOOL - da würden mir noch mehr Titel einfallen.
      Kein Bericht, der z.B. die Fernfahrer lobt. Neee, einer der die Journalisten mal als das hinstellt, was die meisten wirklich sind: “…” ich fand hier leider kein Smilie dafür.

    8. Uwe meint:
      18.Oktober 2007 at 21:15

      Rosi, sag mir welchen du möchtest und ich bau ihn noch ein

      Es ist natürlich klar, das Skandale sich besser verkaufen lassen. Aber haben Journalisten deshalb das Recht, ganze Berufs - oder andere Gruppen zu diskriminieren?
      Leider erinnert man sich immer an die Negativbeispiele. Ein Taxifahrer fährt einen Umweg, ein Metzger verkauft Gammelfleisch, ein Fernfahrer spielt Schlagzeug, ein Motorradfahrer rast, ein Paketbote steigt nicht in den 5. Stock - schon wird die ganze Gruppe fertiggemacht.
      Bei manchen sogenannten “Tests” möchte ich gar nicht wissen, wieviele ehrlich arbeitende Handwerker gar nicht erst gezeigt werden.

    9. Rosi meint:
      18.Oktober 2007 at 22:44

      Uwe, hast kein Schweinchen? *gggg*
      Das ist ja auch das, was ich immer sage:
      Auch Kunden sind doch meistens so - wenn sie was zu meckern haben, da sind sie gleich am Telefon und rufen die Firma an und beschweren sich. Aber wenn sie zufrieden waren, da hörst nix!
      Und so ist es überall. Wenn man über jemanden was negatives zu berichten hat, da ist jeder sofort aufmerksam. Aber wenn jemand gelobt wird - das interessiert doch keine S..!

    10. Rosi meint:
      18.Oktober 2007 at 22:49

      Hab gerade was gefunden, was das beste Beispiel dafür ist:
      http://www.stern.de/wirtschaft.....00331.html

      Habs schon an den undertaker per Mail geschickt.

    Einsteigen