Fernfahrerblog
  • Miniaturwunderland

    Der Gigaliner, der oben im Header zu sehen ist dreht im Miniaturwunderland in Hamburg seine Runden. Wenn ihr mal in Hamburg seid, lasst euch einen Besuch nicht entgehen, er lohnt sich wirklich. Wenn man Zeit hat - viel Zeit..... Alle anderen sollten sich mal die Homepage ansehen: Miniaturwunderland
  • Truckerfreunde

    Allen, die sich für das Thema Lkw und Fahrer interessieren, möchte ich das beste Forum zu diesem Thema empfehlen: TruckerFreunde
  • Befreundete Seiten

    Ein paar Links zu befreundeten Seiten, die nicht unter Blogs fallen:
    Crossroads, Südstaaten-Bluesrock aus Ostfriesland - absolut hörenswert. Im kostenlosen Mitgliederbereich gibts auch Hörproben.
    DC Wolf Pack, eine befreundete Dartmanschaft die in der Ostfriesischen Dartliga spielt.
    Broken Heads eine (noch) Anfänger-Rockband
  • Wie ist meine IP


    Wenn ihr wissen wollt, wie schnell eure Internetverbindung tatsächlich ist, dann klickt doch mal auf dieses Bild:

    IP

  • Toplisten

    Blog Top Liste - by TopBlogs.de

    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

    Bloggeramt.de
  • « Fiese Taxifahrer | Home | Englandreise Teil 1 »

    Kranbeladung

    Von Uwe | 6.September 2007

    Nicht alles, was so transportiert wird kann von der Seite per Gabelstapler geladen werden oder von hinten über eine Rampe auf den Lkw gefahren werden. Dann kommt ein Kran ins Spiel und die Ladung wird von oben geladen. Glücklicherweise haben die modernen Lkw ein sogenanntes Edscha-Verdeck, welches sich leicht nach vorne schieben lässt. Früher musste dafür noch das Dach manuell zerlegt werden, wenn eine Kranbeladung anstand. Dafür musste dann die Plane gelöst werden, komplett nach vorne geschoben werden und dann die Stangen, die das Dach halten einzeln herausgenommen werden. Für den Fahrer bedeutete dies natürlich Schwerstarbeit. Heute werden einfach hinten zwei Sicherungen gelöst und das Verdeck komplett nach vorne geschoben und hinterher einfach wieder zurückgezogen, alles in allem eine Sache von zwei Minuten. Natürlich muss so eine Ladung besonders gut gesichert werden, da hier keine formschlüssige Verladung möglich ist. Hier ist wieder der Fahrer gefordert, die Gurte ordentlich anzulegen und festzuzurren, damit die Ladung auch am Ziel noch genauso liegt wie bei der Abfahrt. Solange die Ladung nur sperrig ist, wie auf den Fotos, ist das noch eine recht einfache Sache. Kommt aber noch ein höheres Gewicht hinzu, muss der Fahrer ganz genau ausrechnen wieviele Gurte nötig sind. Es geht ja nicht nur darum, die Ladung heil ans Ziel zu bringen sondern auch, andere Verkehrsteilnehmer nicht in Gefahr zu bringen.
    Und ganz nebenbei geht es auch noch um das Portmonee des Fahrers, das bei Verstössen gegen die Ladungssicherung empfindlich erleichtert werden kann. Zum Ausgleich kann dafür ein Konto in Flensburg nicht unerheblich steigen, und das muss ja nun wirklich nicht sein.

    Auf den Fotos seht ihr Teile einer Anlage zur Nahrungsmittelherstellung, die ich in Österreich geladen und im Ruhrgebiet wieder entladen habe. Während ich in Österreich zum Laden in die Halle fahren musste, wurde im Ruhrgebiet ein Autokran zur Entladung bemüht.

    kranbeladung_2.jpgkranbeladung_4.jpgkranbeladung_5.jpgkranbeladung_11.jpg

    Topics: Unterwegs, Vergangenes, Lkw, Allgemeines |

    3 Mitfahrer zu “Kranbeladung”

    1. ToWi meint:
      9.September 2007 at 01:40

      Ganz interessant zum Thema Ladungssicherung ist die Webseite des Königsberger Ladungssicherungskreises (http://www.klsk.info/).

    2. Kranzubehör meint:
      22.April 2010 at 08:03

      Enorm! Was man alles kennen muss, wenn man Fernfahrer ist Ich spezialisiere mich eher nur auf Krane Coole Bilder!

    3. Christine Fischer meint:
      10.April 2015 at 09:27

      Hallo,
      danke für diese gute Erklärung und die Bilder.
      Ich bin gerade dabei,so einen LKW zu organisieren und wußte den Begriff, wie diese Trucks heißen, nicht mehr.

    Einsteigen